Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Die Betreiber dieses Forums distanzieren sich ausdrücklich von den automatisch geschalteten Werbungen, in denen Hundewelpen angeboten werden!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.038 mal aufgerufen
 D-Welpen
Seiten 1 | 2
Neelo Offline




Beiträge: 14

12.12.2011 21:31
Beißen und zwicken antworten

Unser Neelo ist sehr lieb und bravgeht schon schön an der Leine und wir haben sehr viel Spaß mit ihm. Die meiste Zeit des Tages bin ich mit ihm allein, wir spielen und knuddeln miteinander, gehen spazieren, tollen durch den Garten usw. Eigentlich ist dann alles OK, eigentlich. Leider zwickt er mich zeitweise in die Hand oder beißt schon relativ kräftig in meine Sachen. Auf anraten hin schimpfe ich oder schreie laut "aua", er hält jedoch nur kurz inne und zwickt weiter. Hat bitte jemand einen weiteren Rat für mich, den ich noch ausprobieren kann Wie gesagt, er kann so lieb sein, wie ein kleiner Schatz und ich, wir möchten nicht's verkehrt machen.
Liebe Grüße und die Hoffnung auf eine baldige Antwort, Karen und Neelo.

Cara Offline




Beiträge: 46

13.12.2011 07:29
#2 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Karen,
laut quietschen oder "aua" rufen ist erst mal richtig. Aber es sollte dann auch erstmal eine Pause mit den Spielen gemacht werden. Beim Hund sollte ankommen: Wenn ich zu dolle zwicke ist das schöne Spiel vorbei. Zur Verstärkung bzw. wenn der kleine Racker nicht aufhört habe ich bei Cara auch ab und an mal einen Schnauzengriff gemacht. Dazu greift man von oben über die Schnauze mit einem leichten Druck. Ich habe das nie so fest gemacht dass Cara fiepen musste, aber danach war ihr klar, so geht es nicht.
Ich hoffe die Tipps helfen
Liebe Grüße
Rose und Cara

Neelo Offline




Beiträge: 14

13.12.2011 15:10
#3 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Rose,
vielen Dank für deine schnelle Antwort
Ich werde es bei Neelo's nächster Zwickattacke ausprobieren und mal schaun, wie er reagiert. Heute, besser gesagt bis jetzt, war Neelo sehr brav, hat mich noch nicht gezwickt bzw. versucht zu beißen. Wäre sehr schön, wenn es so bleiben würde, glaub jedoch, dass er gegen Abend (meistens war es so) wieder damit anfängt.
Probiere es einfach, liebe Grüße,
Karen und Neelo

Antonia Offline




Beiträge: 142

13.12.2011 23:13
#4 RE: Beißen und zwicken antworten

Liebe Karen, liebe Rose,
den Tipp mit dem Schnauzengriff hätte ich auch gegeben. Mit Spiel aufhören- auch total richtig.
Ich sehe es bei Dibah und Malu, daß sie schon den Welpen deutlich zeigen- wenn Etwas nicht ok ist. Jedoch bei Cara und Neelo erinnere ich mich genau, daß die Zwei (u.a.) machmal erst recht gebellt haben auf Dibah`s oder Malu`s Schimpfe. Dies sehe ich jetzt auch bei den kleinen / 6wöchigen E-Welpen. Manche bellen dann erst recht und warten was kommt.
Liest Neelo das Forum mit? Vielleicht ist er auch deshalb sooo lieb, plötzlich?
Gruß Heike

Cara Offline




Beiträge: 46

14.12.2011 09:55
#5 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Heike,
ich finde es ja immer wieder witzig, dass Cara bei Ihrer Mama so frech war und ständig "erzogen" werden musste. Bei mir ist sie ein absolut lieber Hund von Anfang an gewesen, der i.R. auch nur einmal zurecht gewiesen werden musste.
Aber wahrscheinlich ist es wie bei unseren Kindern auch, auf die eigene Mama hört man am wenigsten
Liebe Grüße
Rose und Cara

Neelo Offline




Beiträge: 14

14.12.2011 12:14
#6 RE: Beißen und zwicken antworten

Liebe Heike, hallo Rose,
ich habe gestern Abend, als Neelo wieder anfing zu beißen und zwicken laut "aua" gerufen, keine Reaktion, also diesen Schnauzengriff angewendet. Zuerst war er erschrocken, stand nur da und hat mich beobachtet. Nach einer Weile kam er, stupste mich mit seiner Nase, wir spielten miteinander und plötzlich zwickte er wieder zu und biß mir in meine Sachen, also noch einmal laut geschimpft und noch einen Schnauzengriff. Einmal kurz gebellt, danach Rückzug, Ruhe. Er lag erst einmal in seinem Körbchen. Ja, Dibah hat ihm sehr oft die Richtung weisen müssen, er kann aber auch frech sein , allerdings hoffe ich jetzt, dass er kapiert hat nicht zu beißen. Heute war er jedenfalls wieder sehr brav und lieb, es ist aber erst Mittag.
Nochmals danke für die Ratschläge, liebe Grüße, Karen und Neelo.

Antonia Offline




Beiträge: 142

14.12.2011 13:30
#7 RE: Beißen und zwicken antworten

... na dann auch für den restlichen Tag und die mindestens 15Jahre einen lieben Neelo.
Bei Rose`s Worten habe ich laut gelacht, ja- so ist es. Die Welpen sind oft im Rudel ganz anders. Ich merke es auch an Klein-Dibah. Sie hat so viel Spaß bei den Kleinen, das ist für sie wie im Kindergarten zu sein. Sie braucht unbedingt Beschäftigung, die bekommt sie aber auch.
LG Heike

Corinna Offline



Beiträge: 5

15.12.2011 11:27
#8 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Karen,

ich bin ja bei Mia immer mit Schimpfe etwas vorsichtig, da sie sich sowas schnell zu herzen nimmt. Eigentlich würde auch aufstehn und weggehn reichen. Das ganze hätte bestimmt auch seine Wirkung. Spielst du mit den Händen, also ohne Spieli? Dazu neigt man ab und zu das man seine Hände als sich bewegendes Spielzeug benutzt und dann kann sowas auch passieren. In diesem Fall einfach mit Ball, Zerrspieli oder sonstwas spielen. Ansonsten lernt man nur seinem kleinem Welpen das Hände auch was zum Fangen ist...

Antonia Offline




Beiträge: 142

15.12.2011 15:04
#9 RE: Beißen und zwicken antworten

Hi, das ist natürlich auch gut der Tipp.
Ich habe mir die DVD von Don Sullivans angeschaut"Geheimnisse der Erziehung zum perfekten Hund"
http://www.trendpro.tv/products/perfectdog/faqs.php
für 60€
Er empfielt die flache Hand in die Schnauze des Hundes zu tun, das Köpfchen dabei von hinten festhalten. Es muß dem Hund unangenehm sein, nur kurz.
ODER- am Halsband fester Griff und dann den Schnauzengriff, er nennt es einen Stupser.
Funktioniert es?
Viel Erfolg!
Gruß Heike

Neelo Offline




Beiträge: 14

15.12.2011 18:20
#10 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Corinna,

auch wenn Neelo ein kleiner "Teufel" sein kann, schimpfen muss ich nicht viel, möchte ich auch gar nicht, denn er kann auch ein sooooo lieber Charmeur sein. Seine Beißattaken fangen auch erst am späten Nachmittag, frühen Abend an. Tagsüber läuft alles super mit ihm und zum Spielen haben wir verschiedene Dinge. Er hat mir sogar vom Nachtkasten eine Plüschkatze (Augen, Schnute usw. genäht, keine Fremdkörper zum Abbeißen)geklaut, mein Mann hatte sie mir zum Valentinstag geschenkt, hat sie mit in sein Bett genommen und dann mit dem Kopf darauf geschlafen. Die Sache mit dem Aufstehen und Weggehen werde ich auch ausprobieren, aber "staunemann", heut war noch nicht´s, naja, mal abwarten.

Danke für den Tipp, liebe Grüße,
Karen und Neelo.

Nellie Offline




Beiträge: 113

15.12.2011 21:31
#11 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo,

ich bin ja auch eher der vorsichtige mit den Bestrafungen dieser Art! Ein Schnauzgriff ist schon eine HARTE Strafe, das sollte man nicht übertreiben und zu oft machen! Der Hund wird das sonst irgendwann lernen zu ignorieren oder wird eingeschüchtert, vorallem wenn er falsch angewendet wird!!!

Und das passiert leicht!!!

Dies gehört für mich in die Kategorie "Hundestrafe"!!! Eine Hündin wendet ihn an, und zwar zigmal schneller, gezielter und dadurch auch effektiv! Sooo schnell bin ich einfach nicht, also überlasse ich diese Art der BEstrafung der Hundemama...

So ein kleiner Puschel sollte mit "Autsch" und dann sofortigem (!!!) Spiel-Abbruch auch noch überzeugt werden können!!!

Wir haben übrigens auch in der Huschu gelernt, dass der Hund durchaus mit der Hand spielen darf (natürlich nicht über die Schmerzgrenze hinaus...). Aber er darf zärtlich :_) knabbern etc.
Beißen, knabbern an Kleidung sollte man dagegen konsequent unterbinden!!!
Selbst wenn der Hund "nur" aus Versehen heftig den Ärmel erwischt, kann er dann nicht unterscheiden, ob da noch Fleisch dazwischen ist...
Also grundsätzlich nur nackte Haut anbieten, keine Kleidung!
Dann ist es eindeutig für den Hund zu verstehen!

Und dann noch Geduld und Spucke:-))))
Aber es geht!!! Ich hatte da am Anfang große Sorgen mit Nellie. Sie hat auch sehr viel gezwickt, vorallem mit den Kindern!
Aber sogar die Kinder waren sehr konsequent mit ihr, und jetzt ist sie super zärtlich beim Leckerchen nehmen etc. und zwickt nie, nie, nie!!!
Absolut perfekt, ohne Schnauzgriff

Liebe Grüße,
Kirstin & Nellie

______________________________________________

www.lagotto-antonella.de

Ronja Offline




Beiträge: 30

20.12.2011 13:54
#12 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Neelo,
Es meldet sich mal Deine "große Schwester" Campionessa, Ronja.

Also Ronja war auch so eine Liebe, die aber , vor allem in der Dämmerung ihre wilden 5 Minuten bekam. Wirklich, vor allem ab 17,00 Uhr ging es rund.
Meistens war das ja sehr amüsant, aber es kam eben auch ein heftiges Zwicken dazu.Meistens lief das so , dass Ronja im Spiel immer wilder wurde und aus lauter Übermut zukniff.
Unsere beiden Mädchen schliefen zu der Zeit auf Matratzen am Boden, und Ronja ist mit Anlauf in die Haare und machte da ein richtiges Spiel raus. Wegnehmen und ein einfaches NEIN halfen gar nichts.
Zu der Zeit leisteten wir uns ein paar Einzelstunden bei unserer Hundetrainerin, Einmal kam sie abends und konnte das Schauspiel miterleben.
Ihr Tip an uns: Den Hund aus dem Spiel heraustragen, oder am Halsband herausführen( Ronja hatte aber nie eins um) und KURZ in einen Raum isolieren. Nach einer Minute, ( aber unbedingt den Moment abpassen wenn der Hund nicht winselt oder bellt,etc)
Dann wieder herauslassen und ruhig wieder der gleichen Situation aussetzen. Wenn der Hund wieder Zwickt( bei uns war es der erneute Angriff auf die liegenden Kinder und ihre langen Haare) Hund wieder KURZ isolieren.
Solange bis das Verhalten sich ändert.
Ging verblüffend schnell. Nach 3 Abenden hatten wir das Thema erledigt, Der Schnauzgriff wird von unserer Trainerin auch nur in extrem Situationen empfohlen, Wie nicht endendes Bellen oder so.
Einmal , bevor wir diesen Tip bekamen, war ich auch so ratlos, dass ich >Ronja am Nacken packte und wegzog,Ich erzählte es der Trainerin und sie sagte , das dies nicht der richtige Weg ist.
War mir auch klar ,, aber es war so eine Hilflosigkeit.
Das kurze Herausnehmen aus der Situation ist eine gute Möglichkeit, die kein lautes Schimpfen oder Ziehen am Halsband erfordert.
Der Übermut in der Dämmerung, so sagte uns die Trainerin, käme daher, das das die Zeit zum Jagen wäre....

Liebe Grüße aus Berlin von Ronja

Neelo Offline




Beiträge: 14

28.12.2011 22:08
#13 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Schwesterchen Ronja,
heut endlich möchte ich mich auch mal bei dir melden.

Neelo ist den ganzen Tag über ein lieber, zufriedener, lustiger Kerl. Ich selber, also Frauchen Karen, beschäftige mich viel mit ihm, geh auf seine Bedürfnisse ein. Es macht ja auch viel Spaß mit ihm. Beim Spazieren auf dem Feld geht er ohne Leine, bleibt in meiner Nähe, reagiert schnell, wenn er gerufen wird. Kann auch schon kleine Befehle wie "Sitz", "Platz", "Hier", ausführen. Klappt zwar nicht immer, aber es wird. Er ist so ein süßer Schatz, doch am Abend wird er ein. Ich glaub auch nicht, dass wir ihn überfordern, er hat seine festen Zeiten und wir achten auf Ruhepausen, in denen er auch schläft. Gegen 19 Uhr bekommt er seine letzte Mahlzeit, danach gehen wir noch einmal eine kleine Runde -großes Gesch.....erledigen! Wieder zu Hause angekommen und es geht los. Er wird so extrem wild, beißt und zwickt, allerdings nur mich. Ich biete ihm sein Spielzeug an, versuch ihn zu beruhigen, aber es dauert. Heut war es wieder sehr schlimm. Nach über zwei Stunden liegt er jedoch jetzt neben seinem Fressnapf und schläft wie ein Engel. Wir wollen jetzt in die Welpenschule, dürfen erst nach der zweiten Impfung kommen und die gab es letzte Woche. Ich bin neugierig, wie er sich dort gibt, hoffe auch einpaar Tips für uns zu bekommen.
Euren Tip, ihn in einem Raum zu isolieren, werde ich beim nächsten "Angriff" ausprobieren, also morgen

Vielen Dank und liebe Grüße, Karen und Neelo

Dolph Offline




Beiträge: 11

29.12.2011 17:38
#14 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo lieber Neelo und liebe Karen,wenn er Dich immer wieder zwickt,solltest Du Ihn ein deutliches Nein geben und mal ignorieren.Wegsperren würde ich Dolph nicht,er würde nur sehr quietschen und ich weiß nicht ob er das verknüpfen würde.Du mußt sofort,wenn er anfängt deutlich nein oder aus sagen und Dich abwenden,man muß sehr konsequent sein und nur wieder spielen,wenn er ruhig ist.Liebe Grüße Dolph und Gunda

Nellie Offline




Beiträge: 113

29.12.2011 18:09
#15 RE: Beißen und zwicken antworten

Hallo Karen,

wegsperren finde ich auch etwas heikel...
Denn irgendwann soll der Hund ja auch friedlich alleine zu Hause bleiben können und das Alleinesein nicht als Strafe empfinden...
Wäre ich auch eher vorsichtig mit.

Mir wurde erklärt, dass diese Wilden Minuten zum Abbau des Adrenalins da sind.... Denn Nellie hatte das besonders schlimm Abends nach den Spaziergängen. Die sind sooo aufregend, dass der Hund sich danach abreagieren muss, um das Adrenalin der ganzen Aufregung abzubauen. Eben mit Rennen etc...
Die wilden Minuten haben also nichts mit fehlender Auslastung zu tun, keine Sorge. Man sollte ja meinen, der Hund müsse nach dem SPaziergang eigentlich mal endlich müde sein...Pustekuchen:-))) Danach war es schlimmer als vorher...

Ich habe Nellie dann im Esszimmer/Küche rumhetzen lassen, Kinder ins Wohnzimmer in Sicherheit:-) !!!
Sie ist dann über alles drüber und drunter wie eine Verrückte...ich dachte, sie muss sich alle Beine brechen...
Aber ich habe sie machen lassen, da nichts kaputt gehen konnte, und sie war nicht alleine. Aber ich habe nicht mit ihr gespielt oder sie angesprochen, bis sie von selber müde zusammen gebrochen ist...

Was aber auch den Adrenalinspiegel super runter bringt, ist was zum Kauen geben, das geht auch sehr gut...da kann der Hund sich auch wunderbar abreagieren!!! Habe ich auch öfter gemacht, SChweineohr oder Ziemer, wo die Hunde mal eine Zeit beschäftigt sind!!!
Ich habe das eine ganze Zeit lang so gemacht, dass es nach dem letzten Spaziergang noch was zum Kauen gab, damit war das Problem bald hinfällig.

Herrjehhh, wenn ich das so schreibe, fällt mir auf, dass ich das alles schon längst verdrängt habe!!! Das ist ja schon sooo lange her:-)
2 Jahre jetzt! Aber es war einfach ganz genauso bei uns, die erste Zeit war schon manchmal echt anstrengend mit der Zwergin!!!

Keine Sorge, es ist extrem bald schon wieder Ruhe in der Hütte ( leider )

Liebe Grüße,
Kirstin & Nellie

______________________________________________

www.lagotto-antonella.de

Seiten 1 | 2
«« **
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen