Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Die Betreiber dieses Forums distanzieren sich ausdrücklich von den automatisch geschalteten Werbungen, in denen Hundewelpen angeboten werden!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 282 mal aufgerufen
 A-Welpen
Simba Offline




Beiträge: 35

25.03.2011 11:25
Nellies Biss antworten

Liebe Kirstin,

auf Deinen Fotos ist zu sehen, wie Nellie mit 6 Monaten gebissen wurde.

Wie kam es dazu? Kanntest Du bzw. Nellie den anderen Hund? Wie fing es an und wie wurde ihr eine so große Wunde beigebracht?

Ich frage, weil Simba in letzter Zeit mit unseren Nachbarhunden spielt. Wir leinen die Hunde auch ab. Einer ist dabei (ein Terrier-Bulldog-Mischling, 1,5 Jahre, heißt Nick), bei dem hab ich kein gutes Gefühl. Simbas Schwanz ist meist unten und ich muss öfter dazwischen gehen, weil er von Simba nicht runtergeht. Mit der Schnauze sucht er bei Simba immer am Bauch. Wenn ich das recht sehe, ist Nellie genau da gebissen worden. Die Besitzer von Nick meinen zwar, er beiße nicht, aber einmal ist eben immer das erste Mal und ich habe nicht das Bedürfnis, dass unser Simba der Erste ist. Vielleicht mach ich auch die Pferde scheu. Aber mein Gefühl hat mich selten getäuscht.

Sonnigen Gruß
Nicole

Nellie Offline




Beiträge: 113

25.03.2011 12:55
#2 RE: Nellies Biss antworten

Hallo Nicole,

Nellie ist damals nicht beim Toben oder Spielen gebissen worden. Das war ein nicht vorherzusehender Frontalangriff.
Auf der Wanderung sind wir an eine Lichtung mit Parkbänken gekommen. Dort waren 2 Hunde. In der Ferne ein Rüde und an einem der Tische festgebunden, näher bei uns, eine Hündin. Nellie hatte diese Hündin noch nicht gesehen sondern auf den Rüden geschaut, da hat sie sich losgerissen, Lederleine durch,und auf Nellie gestürzt....ohne jegliche hundetypische Vorwarnunge wie Knurren, fletschen etc...
Nellie hat sich noch versucht auf den Bauch zu drehen (sieht man ja an der Wunde :-( ) aber sie hat zugebissen und nicht mehr losgelassen. Nellie wurde noch schön mit Bein im Maul durch die Luft geschleudert und so weiter und so weiter...
Bis Herrchen es endlich geschafft hat, die Hündin weg zu bekommen....Totale komplett-Katastrophe! Es war wirklich furchtbar. Wir waren ja auf einem Berggipfel, ohne Auto...

Als wir sie endlich im Auto hatten, unterwegs zum Arzt (SONNTAG, na klar!) habe ich erstmal losgeplärrt, weil ich wirklich Angst hatte, das sie es nicht schafft...

Aber ich kann die Situation nicht wirklich erklären, es ging einfach zu schnell. Vielleicht kamen 2 Faktoren zusammen.
1. Nellie war am Ende der Läufigkeit, wer weiß, in welchem Stadium die andere Hündin war...? Vielleicht deshalb Konkurrenz?
2. Der Hund war ein Hovawart (so vermuten wir, habe nicht wirklich auf die Töle geachtet sondern mich um Nellie gekümmert). Und ein Hovawart hat ein sehr ausgeprägtes Territorialverhalten. Vielleicht waren wir schon zu nahe an der Bank, wo sie festgebunden war (also IHR Revier)...wer weiß...ist übrigens auch angeblich noch NIE passiert:-((( Na klar!!
Nellie geht sehr oft mit Lea (Kleines Halb-Schwesterlein) und deren zweiten Hund, ein Hovawart spazieren. Die Hunde kommen super klar. Aber zu ihr nach Hause könnte ich Nellie auch nicht mitnehmen. Da wäre Mica dann evtl. keine Freundin mehr.
Muss man halt als Hovawart-Hundbesitzer wissen!!!


Mit dem Rumspielen bei Nellie bin ich natürlich jetzt auch gebranntes Kind. Ich denke, ich merke ihr an, wenn's ihr zuviel wird. Dann gehe ich u.U. auch dazwischen und gehe mit ihr aus der Situation raus.
Meistens geht sie aber einfach selber, wenn sie ausweichen kann.

Ich habe es auch so in der Hundeschule (gerade bei den Welpen) gelernt. Wenn der Hund Schutz braucht, dann gebe ich ihm Schutz, solange er friedlich ist (also nicht zwischen meinen Beinen rumstänkert). Das stärkt ja auch das Vertrauen!
Wenn ein Hund aber ständig gemoppt wird, dann MUSS man dazwischen gehen...ist meine Meinung!!!
Mein Hund ist kein Versuchsobjekt, das ich gelegentlich mal wieder zusammenflicke!

Aber manche Leute sehen das anders, dass die Hunde immer ALLES austragen sollen. Solange es auch friedlich abläuft, ist es ja in Ordnung. Aber es ist für mich schwierig, nur zuzusehen. Denn gerade bei Hündinnen schwappt das Fass auch sehr schnell über.
Friedliche Zurechtweisung eines Welpen ist das eine, aber ständiges Mobben ist was anderes.

Naja....ich finde es seeehr schwierig. Ich schwanke immer, ob ich nun übervorsichtig bin oder nicht....
Nellies Verhalten ist auch sehr unterschiedlich, wie ich gerade wieder feststellen muss. Eben hormonbedingt:-)
Sie war die letzten Wochen extrem zickig bei großen Hündinnen (Scheinträchtig), und jetzt ist sie wieder sehr freidlich und entspannt....komisch...dann ist Frauchen auch enstpannt:-)

Man muss da auch vielleicht auf seinen Bauch hören..?
...wenn es Simba zuviel wird, dann geh einfach weiter. Schnüffelkontakt ok, und weiter gehen...

Wie gesagt, bin gebranntes Kind....und nicht sicher, ob das immer OK ist, wie ich es mache, anber ich komme auch nicht gegen meinen Bauch an...

Liebe Grüße,
Kirstin & Nellie

Tonio Offline




Beiträge: 43

25.03.2011 14:11
#3 RE: Nellies Biss antworten

Hallo Nicole,
ich habe schon einige Hunde-Seminare besucht, und das wo es um Hundesprache sehen und verstehen ging, war mit Abstand das Spannendste. Vieles, was wir nachher auf dem Video in Zeitlupe (!) gesehen hatten, haben wir vorher gar nicht beachtet.

Es war äußerst interessant, aber trotzdem bilde ich mir jetzt nicht ein, das Verhalten der fremden Hunde immer richtig einzuschätzen. Sind halt Hunde und keine Menschen. Dazu gehört viel Erfahrung.

Und auf den Bauch zu hören, ist nicht immer das Schlechteste.

Trotzdem muss man seinen eigenen Hund im Blick haben, um zu beurteilen, von wem die Zickerei ausgeht. Mitunter täuscht man sich, auch das kam in dem Seminar ganz gut raus

Ich finde es ok, wenn Hunde miteinander spielen, (wobei das nie wirklich ein Spiel ist, wie wir Menschen es meinen, sondern ein permanentes Kräftechecken) solange sie sich schon kennen und abrufbar sind. Aber habe es leider immer wieder erlebt, dass auch aus diesem "Spiel" schnell Ernst werden kann.

Hunde, auch fremde, müssen lernen, dass der Mensch die Grenzen setzt. Wenn es dir, bzw. deinem Hund zuviel wird, geh dazwischen bzw. geh mit ihm aus der Situation raus. Zeige deinem Hund, dass es sich auf dich verlassen kann. Leider gibt es viel zu häufig die Situation, dass Fiffi meint, Frauchen beschützen zu müssen.

Nellie Offline




Beiträge: 113

25.03.2011 20:13
#4 RE: Nellies Biss antworten

Ja, diese köpersprachlichen Zeichen deuten zu können, finde ich auch extrem toll und wichtig.
Wir haben dazu auch einiges in der Huschu gemacht. Ich finde es aber waaaahnsinnig schwer, alles zu sehen. Es sind zum Teil so kleine Signale, und auch eben sehr schnelle Signale, die man kaum mit bekommt.
Bsp. Züngeln bei Nellie: Macht sie wohl sehr oft, haben mir die anderen Beobachter erzählt, und ich habe es kein einziges Mal bei ihr gesehen, als wir dazu Übungen gemacht haben:-(((

Und dann kommt ja auch dazu, dass man den anderen Hund auf diese Signale gleichzeitig beobachten muss...Vieeeel Übung brauchts da wohl

Ich glaube, so ein Seminar würde ich auch mal gerne machen!!! Gerade eine Videoaufnahme in Zeitlupe ist bestimmt sehr aufschlussreich!

Liebe Grüße,
Kirstin & Nellie

Simba Offline




Beiträge: 35

25.03.2011 23:14
#5 RE: Nellies Biss antworten

Furchtbar, das zu lesen. Nellie tut mir im Nachhinein sehr sehr leid. Drück sie mal von mir. Aber sie hatte Glück im Unglück. Offensichtlich fühlt sie sich bei Euch so wohl, dass sie wieder vollständig genesen konnte. Gut gemacht. In ihre Seele kann natürlich keiner blicken. Vergessen wird sie das sicher nie.

Mein Bruder hat eine Hovawart-Hündin. Wir brachten sie und Simba auch schon zusammen, waren bei ihr zu Hause (also bei meinem Bruder) und sogar im Restaurant. Und obwohl Simba sehr wild spielen wollte und um sie herumsauste, kam nicht mal ein Knurren. Manchmal setzt sich Elena auf sie drauf, zum Reiten. Ich dachte immer, alle Hovawarts sind so gutmütig. Man lernt nie aus.

Ich wünsche Euch und uns allen, das es nie wieder ein Erlebnis dieser Art geben wird.

Zu unserem Nachbarshund Nick lasse ich Simba jedenfalls nicht mehr abgeleint. Der war heute wieder dermaßen aggressiv, als er Simba sah. Die Halterin konnte ihn kaum halten (im wahrsten Sinne des Wortes). Trotzdem behauptet sie allen Ernstes, Nick wolle doch nur spielen und Simba hätte doch sowieso Welpenschutz. Auf meinen Hinweis, Welpenschutz gäbe es wenn überhaupt, dann nur im eingenen Rudel und es sei mir zu gefährlich, die beiden "spielen" zu lassen, sagte sie gar nichts mehr. Zumindest brachte sie Nick dann heim. Thema erledigt.

Ein solches Video hab ich von Martin Rütter. Es wird in Zeitlupe genau erklärt, welche Signale warum jeder einzelne Hund aussendet. Die Szene in Normalzeit gesehen, erkenne ich zumindest überhaupt nichts dergleichen. Sehr interessant.

Was ist denn Züngeln?

Nellie Offline




Beiträge: 113

26.03.2011 19:03
#6 RE: Nellies Biss antworten

Freut mich, dass Du es geschafft hast, was zu sagen. Ist auch manchmal nicht einfach
Hoffe, Du fühlst Dich damit besser!!!

Nach dem Video von Martin Rütter muss ich mal schauen, das würde mich auch mal interessieren.

Hier auch mal ein paar Bilder von Halbschwester Lea, Nellie und Mica (die ein wunderbarer Hund ist, aber eben ein "Hofwächter"):

Lea & Mica:


Nellie staunt:



(...oder ist es doch Lea...verflixt???)

Es geht auch anders, wie man sieht:-)

Ach so: Züngeln ist auch ein Beschwichtungssignal, so wie "Kopf wegdrehen". Sie streckt dann nur ganz super kurz die Zungenspitze seitlich raus. Wie gesagt, seeeehr kurz, ich sehe es fast nie!

Liebe Grüße,
Kirstin & Nellie

Antonia Offline




Beiträge: 142

29.03.2011 21:48
#7 RE: Nellies Biss antworten

Liebe Kirstin,
ich war traurig das von Nellie zu hören und zugleich froh es nicht wenige Tage zuvoe HIER miterleben zu müssen.Dann hättest Du garantiert immer ein Problem mit unserem Wald geabt.
Ürigens- schau mal auf die Färbung der Schwanzspitze. Kopfzeichnung wird da schon schwieriger, das erlebte ich ja auch bei den beiden Würfen.Von vorn sahen sich einige Welpen extrem ähnlich.
Gruß Heike

Nellie Offline




Beiträge: 113

31.03.2011 20:07
#8 RE: Nellies Biss antworten

So, noch ne kleine Korrektur:

Habe gestern gelernt, dass Züngeln doch keine Beschwichtigung ist, sondern einfacher Stressabbau (wie Schütteln...).
Wusste ich nicht, jetzt aber...

Heike, Du könntest recht haben... ist wohl doch Nellie, wenn man genau auf die Schwanzspitze guckt


aber hier, so ganz ohne Schwanzspitze, wird's schwieriger....
Vielleicht erkennt man es an den Zähnen


Liebe Grüße,
Kirstin & Nellie

Simba Offline




Beiträge: 35

01.04.2011 00:03
#9 RE: Nellies Biss antworten

Ach du Scheiße. Das sieht ja mal echt gefährlich aus. War das noch Spiel?

Nellie Offline




Beiträge: 113

01.04.2011 07:57
#10 RE: Nellies Biss antworten



das ist Geschwisterliebe
....die beiden Mädels verstehen sich super!

Liebe Grüße,
Kirstin & Nellie

«« **
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen